Ich möchte ein Nagelstudio eröffnen – was muss ich beachten?

Du möchtest dein eigenes Nagelstudio eröffnen, weisst aber gar nicht was alles auf dich zukommt? Wir zeigen dir, was du alles bei einer Nagelstudiogründung beachten solltest.

Der Grund nach Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit gehört zu den vielen Beweggründen, sich selbstständig zu machen. Viele Neugründer, meist absolut neu auf dem Beruf, wissen jedoch überhaupt nicht, wo sie denn nun anfangen sollen. Schauen wir uns also gemeinsam an, welche Schritte wichtig sind und was du zwingend beachten musst.

Bevor du überstürzt ein Nagelstudio eröffnest, solltest du dir folgende Fragen stellen: «Habe ich die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen, um mich selbstständig zu machen? Bin ich bereit, viel Energie und Zeit in mein Unternehmen zu investieren?» Kannst du diese mit einem klaren «ja» beantworten, können wir uns mit der Studiogründung auseinandersetzen.

In der Schweiz kannst du grundsätzlich von heute auf morgen eine Firma gründen. Aus diesem Grund gibt es in der Schweiz verhältnismässig viele KMUs (Klein- und Mittelunternehmen). Wichtig ist allerdings, dass du ab deiner ersten Einnahme für dein Unternehmen und dein privates Einkommen Steuern bezahlst. Weiter musst du dich direkt auch bei der AHV (Ausgleichkasse) anmeldest. Du bist verpflichtet, dein Einkommen gemäss deiner Buchhaltung dem Staat offenzulegen. Ich empfehle dir, zur Beratung einen Buchhalter zur Seite zu ziehen. Er kann dich detailliert über die Buchhaltungsführung aufklären und dir diesbezüglich genauere Tipps geben. Zudem musst du noch folgende Versicherungen abschliessen:

  • Unfall (UVG)
  • Krankheit
  • Haftpflicht
  • Diebstahl
  • Betriebsunterbruch
  • Feuer- Wasser- und Glasbruch
Nagelstudio eröffnen

Viele Versicherungen gibt es im Kombipack. Erkundige dich unbedingt bei deiner Versicherung des Vertrauens. Bedenke, dass diese Versicherungen viel Geld kosten und du diese durch die Einnahmen kompensieren musst!

Wie du siehst, ist ein Nagelstudio eröffnen mit viel Aufwand und Kosten verbunden. Du musst also vor deiner ersten Einnahme einiges Investieren, bevor du endlich loslegen kannst. Konzentrieren wir uns aber nun auf den Ablauf der Gründung deines langersehnten Nagelstudios.

In 8 Schritten dein Nagelstudio eröffnen

Ein Nagelstudio eröffnen sollte gut überlegt und strukturiert sein. Beachte daher folgende Punkte:

  • Konzept:

Erarbeite als erstes ein Konzept für dein Projekt “Nagelstudio eröffnen”. Welche Dienstleistungen möchtest du anbieten, wie möchtest du die Firmenphilosophie gestalten, welche Kunden möchtest du ansprechen? Ein ausführliches Konzept ist in der Tat ein wichtiger Bestandteil für deinen Erfolg. Es zeigt dir eine Richtung an, an der du dich orientieren kannst. Im Studioalltag schweift man oft von der eigenen Philosophie ab. Aus diesem Grund ist ein detailliertes Konzept umso wichtiger, damit du dich immer wieder daran erinnern und festhalten kannst.

Eröffne zudem ein eigenes Bankkonto für deine Einnahmen und verwende ein separates Portemonnaie.

  • Konkurrenz:

Checke deine Mitbewerber aus. Es geht hier nicht um einen Konkurrenzkampf, sondern um Orientierung. Wie führen diese ihre Studios, was gefällt dir, was weniger? Kopiere nicht deren Ideen und Konzepte, sondern sammle Eindrücke, welche du in deinem Studio im eigenen Stil umsetzen kannst. Eine Mitbewerberanalyse ist immer sehr sinnvoll, damit du dich auch am Markt in deiner Umgebung anpassen kannst.

Mein Tipp:
Professionelle Nailstylisten respektieren ihre Mitbewerber und äussern keine negativen und rufschädigenden Bemerkungen gegenüber andere Nagelstudios!

  • Firmenname:

Nun suchst du nach einem passenden Namen für dein Nagelstudio. Dieser sollte sich aus deinem Familiennamen zusammensetzen, sofern du anfangs eine Einzelfirma (in der Regel üblich) als Rechtsform gründest. So sind die Regeln. Berücksichtige diesen Punkt von Anfang an, damit du später diesbezüglich keine Probleme bekommst. Je nach Familiennamen sind auch Wortspiele immer eine schöne Variante. Schreibe alle deine möglichen Ideen auf. Sollte dir nichts Passendes einfallen, erkundige dich in deinem Umfeld, diese haben aus Aussenstehende oft tolle Inputs.

Selbstverständlich ist es auch möglich, deinen Vor- und Nachnamen hinten anzufügen, beispielsweise so: «Pretty Nails Sabine Mustermann». Prüfe in jedem Fall den gewünschten Firmennamen, bevor du dein Nagelstudio gründest.

Hast du dich für den richtigen Namen entschieden, lasse ein entsprechendes Logo anfertigen. Selbstverständlich kannst du auch selber eins gestalten, wenn du grafisch visiert bist. Wähle dazu einen passenden Schriftzug und ansprechende Farben. Das Logo muss gut lesbar sein und sich von anderen Logos unterscheiden.

  • Webseite:

Jetzt brauchst du noch eine ansprechende Webseite. Es gibt viele bekannte Gratissoftwares im Internet, mit denen du mit sogenannten Bausteinen deine eigene Webseite aufbauen kannst. Das können in der Regel auch Laien, denn meistens gibt es vom Hersteller dazugehörige Videoanleitungen auf seiner Webseite.

Gestalte eine ansprechende und übersichtliche Startseite, die nicht zu überladen ist. Auf weiteren Seiten publizierst du deine Angebotsübersicht und die dazugehörigen Preise. Es ist auch erlaubt, deine im Studio verwendeten Marken aufzuzeigen, um dem Klienten eine Transparenz offenzulegen. Auf der nächsten erzählst du etwas über dich, deine Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Nageldesign. Kreiere auch eine Kontaktseite mit deiner Adresse und Telefonnummer. Die Webseite sollte zu deinem Konzept passen und das Logo und die Farben deines Unternehmens darin widerspiegeln. Denk daran, auch deine schönsten selbstgemachten Nageldesign zu veröffentlichen.

  • Geeignete Location:

Ein Nagelstudio eröffnen kannst du nur, wenn du eine passende Location hast. Während du dich also noch mit der Gestaltung deiner Webseite auseinandersetzt, solltest du dich auf die Suche nach einem Studio machen. Solltest du dich für eine Studiomiete entscheiden, beachte, dass du eine gewisse Vorlaufszeit für Mietverträge, Studiobezug und Einrichtung benötigst. Das solltest du berücksichtigen, denn oftmals ist die gewünschte Mietfläche nicht ab sofort bezugsbereit.

Wichtig ist auch der Mietzins. Dieser sollte in deine Budgetplanung passen und realistisch sein. Wähle im Zweifel eine kleinere und günstigere Location, damit du die Kosten auch stemmen kannst. Beachte, dass im Normalfall zusätzlich noch Rechnungen für Strom, Wasser und Gas aufkommen werden.

Der Firmenstandort sollte gut erreichbar sein und wenn möglich über eigene Parkplätze verfügen. Zudem sollte man das Studio gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Ein Nagelstudio eröffnen sollte also schon bei der Standortwahl gut überlegt sein!

  • Routine und Handwerk verstehen:

Es sollte selbstverständlich sein, dass du nicht ohne Vorkenntnisse im Bereich Nageldesign ein Nagelstudio eröffnen solltest. Daher solltest du vor der Eröffnung eine gewisse Erfahrung als Nageldesigner vorweisen können. Suche dir daher Modelle, an denen du dein Handwerk üben kannst. Ich empfehle immer, deinen Modellen eine Pauschale für Materialkosten zu verlangen. Es geht hier nicht um das grosse Geld, sondern um deine Erfahrung!

Sobald du eine Routine entwickelt hast und deine Resultate schön und sauber aussehen, kannst du den nächsten Schritt wagen und ein Nagelstudio eröffnen. Dadurch werden dir die hartgewonnenen Kunden nicht gleich wieder abspringen. Weiter ist es immer empfehlenswert, zum Anfang der Studioeröffnung einen Einführungspreis zu verlangen. So gewinnst du weitere Modelle, an denen du deine Arbeit perfektionieren kannst.

  • Professioneller Auftritt:

Das A und O um erfolgreich durchzustarten, ist deine Professionalität. Diese beginnt bei deinem komplett persönlichen Auftritt, über deine Arbeit, bis hin zu deiner Webseite. Der Kunde sollte einen roten Faden erkennen und sich dadurch mit deinem Unternehmen identifizieren können. Wieder wird ersichtlich, wie unglaublich wichtig ein detailliertes Konzept von Nöten ist. Klienten schätzen einen professionellen Auftritt und kommen das nächste Mal gerne wieder zum Nageltermin.

  • Mit Kunden gewinnen beginnen:

Ohne neue und wiederkehrenden Kunden kann dein Nagelstudio nicht rentabel sein. Aus diesem Grund bist du langfristig auf sie angewiesen. Beginne daher bald interessierte Klienten zu akquirieren. Frage zuerst in deinem Familien- und Freundeskreis nach, meistens lassen sich so bereits die ersten Kunden gewinnen. Beginne anschliessend aktiv Werbung zu machen.

Mein Tipp:
Mach dir einen Plan, wann du was machen möchtest. So hast du stets alles im Blick und verlierst nicht die Übersicht. Das Projekt “Nagelstudio eröffnen” wird dich sehr intensiv begleiten.

Gratis Leitfaden Nagelstudio eröffnen

Leitfaden Nagelstudio gründen

Nun bist du startklar und kannst mit deinem neuen Projekt “Nagelstudio eröffnen” beginnen. Wie bereits erwähnt, lass dir genug Zeit und überlege dir gut und detailliert, wie und wann du dein Nagelstudio eröffnen möchtest. Wir haben übrigens in unserem Onlineshop die passenden Produkte für dein Nagelstudio Zubehör. Entdecke auch unser Nageldesign Starter Set, um gleich mit deiner ersten Nagelmodellage zu starten. Zudem bieten wir auch die passenden Ausbildungen im Bereich Nageldesign, Wimpernverlängerung und Make Up an!