Was ist eigentlich Polygel?

Nagelmodellagen erfreuen sich seit vielen Jahren gleichbleibend großer Beliebtheit. Oftmals hast du als Kunde in einem Nagelstudio die Wahl zwischen UV-Gel oder Acryl. Viele Studios spezialisieren sich auf eine der beiden Varianten. Dies liegt daran, dass die Arbeitsweise beider Systeme vollkommen unterschiedlich funktioniert. Jedoch ist nicht jede Methode für jeden Nagel geeignet. Während Acryl eine besondere Stabilität der künstlichen Nägel gewährleistet, lässt UV-Gel sich besser modellieren. Bist du Inhaber eines Nagelstudios oder Nageldesigner und liest diesen Artikel aus Informationszwecken, haben wir eine gute Nachricht für dich. Es gibt ein Produkt, das ebenso stabil ist wie Acryl und genauso leicht modellierbar wie Gel: Polygel.

Was genau ist Polygel eigentlich?

Wie zuvor erwähnt, vereint Polygel die positiven Eigenschaften von Acryl und UV-Gel. Daher wird es auch als Hybridgel oder Polyacryl Gel bezeichnet. Chemisch betrachtet lässt sich das Produkt eher den UV-Gelen zuordnen. Die Verarbeitung entspricht jedoch dem Acrylsystem. Mit der Verwendung von Polygel lässt sich nahezu jeder Kundenwunsch spielend leicht erfüllen. Darüber hinaus ist es für die Beschaffenheit eines jedes Nagels geeignet. Polyacryl Gel weist eine cremige Konsistenz auf. Diese besondere Beschaffenheit macht es so begehrt. Bei der Verwendung von Acryl oder UV- Gelen, welche flüssiger sind, kann es schnell mal passieren, dass bei der Modellage etwas zerläuft. Benutzt du Polyacryl Gel, ersparst du dir jede Menge Zeitdruck. Du kannst dich in aller Ruhe jeder Ecke des Naturnagels widmen und diesen dem Kundenwunsch entsprechend perfekt modellieren. Dadurch entfällt das zeitaufwendige Feilen zum Abschluss. Mit Polyacryl Gel kannst du außerdem sparsam umgehen. In der Regel reicht es aus, das Gel einmal auf den Nagel aufzutragen. Auch anspruchsvolle Design sowie Frenchnails gelingen dadurch leichter. Polyacryl Gel leistet außerdem gute “Reparaturarbeiten”. Hat der Kunde sich ein Stück Nagel abgebrochen, stellt dies überhaupt kein Problem dar. Mithilfe von Polygel kannst du das Malheur im Nu beheben.

NICE TO KNOW

Möchtest du mehr über den Unterschied zwischen Gel- und Acrylnägeln erfahren? Dann findest du in unserem Blogbeitrag “Was ist der Unterschied zwischen Gel- und Acrylnägel” alles Wissenswerte.

Wie funktioniert Polygel und was benötigst du für die Anwendung?

Die Anwendung von Polyacryl Gel gestaltet sich denkbar unkompliziert. Die Anschaffung von teurem Zusatzequipment ist nicht notwendig. Du kannst das Polygel mit denselben Werkzeugen auftragen, die ohnehin als Grundausstattung in deinem Nagelstudio vorhanden sind. Wenn du deinen Kunden zauberhafte Nägel designen willst, benötigst du natürlich das passende Polyacryl-Gel. Damit dieses nicht am Pinsel hängen bleibt, solltest du Polyacryl Liquid oder zumindest Isopropyl Alkohol vorrätig haben. Dabei handelt es sich um eine Flüssigkeit, die das Festkleben des Gels an den Pinselborsten verhindert. Wer Letzteres schon einmal erlebt hat, der weiß, wie ärgerlich und umständlich das sein kann. Damit das Gel auf dem Naturnagel optimal haften bleibt, solltest du im ersten Arbeitsschritt einen säurefreien Bonder auftragen. Dadurch wird auch späteren Liftings vorgebeugt. Um das Polygel aufzutragen, eignet sich ein Katzenzungenpinsel oder ein gerader Pinsel der Größe 6. Wir haben übrigens in unserem Shop passende Polygel Pinsel mit integriertem Spatel. Ob die Borsten aus Nylonhaar oder Echthaar bestehen, spielt eine untergeordnete Rolle. Allerdings gilt es auf ausreichende Spannkraft zu achten. Um das Polygel optimal zu entnehmen und zu portionieren, benutzt du am besten einen dünnen Metallspatel. Polygel härtet nicht von selbst aus, was die Modellage erleichtert. Hast du die Nagelmodellage zur Zufriedenheit beendet und möchtest das Gel nun aushärten lassen, benötigt du ein UV-LED-Gerät.

Mit ein bisschen Übung kannst du die Nägel direkt mit Polygel und Dual Tips verlängern. Wie das genau funktioniert, zeigen wir dir im folgenden Video:

Mehr Wissen gratis in deinem Postfach!

Welche Vorteile bringt Polygel mit sich?

Nachfolgend möchten wir noch einmal näher auf die Vorteile von Polyacryl Gel eingehen. Die Verwendung von Polyacryl Gel in deinem Nagelstudio kann sich für dich wirtschaftlich lohnen. Durch die unkomplizierte Anwendung kannst du so schnell arbeiten wie gewohnt und dabei deine Kunden durch formschöne und stabile Nägel begeistern. Wenn du bisher entweder nur UV- oder Acryl Gel angeboten hast, kannst du nun den bisher ausgeschlossenen Kundenkreis für dich erschließen. Polyacryl Gel eignet sich für alle Nageltypen und Längen. Da das Produkt nicht vorschnell aushärtet und du die Nägel perfekt modellieren kannst, hast du mit weniger Reklamationen zu rechnen. Auch bei sommerlichen Temperaturen brauchst du keine vorzeitige Aushärtung befürchten, da Letztere nur unter einem UV-LED-Gerät erfolgen kann. Da von Polygel häufig nur eine Schicht aufgetragen werden muss, brauchst du nicht so schnell nachzubestellen. Du kannst also mit wenig Gel viele Kunden glücklich machen. Dies spart bares Geld. Nicht selten beschweren sich Kunden über den recht strengen Geruch von Acryl Liquid. Dieses Problem entfällt bei der Verwendung von Polyacryl Gel. Das Auffüllen von Polyacrylnägeln funktioniert unkompliziert. Die Nägel werden mit Feile oder Fräser vorbereitet. Sofern keine Liftings vorhanden sind, können etwa 50 – 60 % des Altmaterials auf dem Nagel verbleiben. Es erfolgt nun die Maniküre, bevor neu aufgetragen wird.

Bist du neugierig geworden oder gar schon überzeugt, dass du Polyacryl Gel unbedingt in deinem Nagelstudio verwenden möchtest? Dann findest du die entsprechenden Produkte direkt in unserem Shop.