Die Nageldesign Geschichte geht weit zurück

Wusstest du, dass sich bereits Cleopatra (69 v. Chr.) ihre Nägel aus Porzellanpulver modellierte, die sie mit einer kleberartigen Flüssigkeit befestigte? Wie du siehst, nimmt die Geschichte der künstlichen Fingernägel weitaus früher ihren Anfang, als die meisten annehmen. Wir kennen den Hype besonders aus den 90er-Jahren und den 00er-Jahren, als breite, eckige Nägel mit dickem, weißen French im Trend lagen. Ja, das war damals wirklich trendy.

In der Nageldesign Geschichte modellierten sich auch Männer die Nägel

In den Jahren 1268 – 1644 kamen die künstlichen Fingernägel wieder in der Ming-Dynastie in China auf. Damals verstärkten sich tatsächlich die noblen chinesischen Herren ihre Nägel. Sie verwendeten Reispapier, Seide und Porzellanpulver und schmückten sie mit Gold und Juwelen. Lange Nägel waren zu dieser Zeit ein Symbol der Mitgliedschaft in der High Society. Die auffällige Nagelverzierung galt als Zeichen von Reichtum und Macht.

In der Tat war der erste Nagellack-Trend ein Zufall. Mitte der 20er-Jahre intensivierte man die Forschung der Autolacke und entdeckte gleichzeitig die Entwicklung von lang haftendem Nagellack. Berühmte Filmstars wie zum Beispiel Marlene Dietrich machten daraufhin knallrote und pinkfarbene Nägel zu einem Trend. Obwohl diese Tendenz damals als sehr verrucht und erotisch galt, ist der Nagellack heute in jedem Nagelstudio Alltag. Frauen tragen rote Nägel in der Zwischenzeit als elegantes, zeitloses Accessoire.

NICE TO KNOW:

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gel und Acryl? Wir erklären es dir in unserem Blogbeitrag und zeigen dir die Vor-und Nachteile auf.

Hollywood als Trendsetter

Als eigentlicher Trendsetter in der Nageldesign Geschichte gilt Hollywood. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges, als der Film-Boom ausbrach, wurden unter anderem nagelkauende Schauspielerinnen und Statistinnen mit künstlich modellierten Nägeln ausgestattet. Man griff in dieser Zeit auf acrylähnliche Materialien aus der Zahnbehandlung zurück. Nur wenige Jahre später, nämlich Ende der Siebzigerjahre, wurde das System ausgefeilt. Dabei entstand eine lichthärtende Kunststofftechnik, die sich besonders in Amerika durchgesetzt hat. Erst danach schwappte der Trend nach Europa über. Diese lichthärtende Kunststofftechnik wird übrigens heute noch verwendet und als Gel-System bezeichnet.

Mehr Wissen gratis in deinem Postfach!

Die Nageldesign Geschichte prägt die Entwicklung

In all den Jahren hat sich rund um das Naildesign vieles verändert. Als absoluter Hype gelten momentan Nägel im Babyboomer- oder Fullcover-Look. In Sachen Glitzer, Steinchen und Nailart-Verzierungen sind keine Grenzen gesetzt. Ob schlicht oder bunt, ob pompös oder dezent – erlaubt ist alles, was gefällt.

Schlichte Nägel mit weißer French-Spitze sieht man auch heute noch oft und sie werden uns wohl noch lange begleiten. Obschon das Nageldesign immer wieder im Trend liegt, ist die Nachfrage sehr unterschiedlich.

Was Form und Länge betrifft, ist heutzutage alles gefragt. Die Trendsetter tragen meist ovale Nägel, Mini-Stilettos oder die beliebte Ballerina-Form. Hollywood-Stars setzen auf Natürlichkeit und tragen schlichte kurze Nägel. In unserem Blogbeitrag “Welche Nagelform passt zu mir” zeigen wir dir die beliebtesten Formen zum selber Nachfeilen.

Nageldesign Geschichte